Muster für Businesspläne gesucht?

Werbung

 
Geschrieben von Haundis GmbH am


Tags: UnternehmerkreditExistenzgruender

Vorsicht! Im Netz sind immer wieder Tipps und Tricks zum Basteln von Businessplänen zu finden. Anknüpfend an dieses Thema wollen wir Existenzgründer über drei wichtige Punkte informieren:

Businessplan-Vorlagen

1.
    Banken erwarten zum Kreditantrag für den Existenzgründerkredit einen akkuraten Geschäftsplan. In seiner Form stimmig, folgt ein Businessplan einem ganz bestimmtem Aufbau - u.a. müssen bestimmte "Mussfelder" mit Werten befüllt sein.
2.
    Haben Sie eine Businessplan-Vorlage gekauft, müssen Sie zumindest mögliche Textbausteine umändern und alle Inhalte verstehen bzw. auf Nachfragen des Bankers ad hoc beantworten können! Sollte beim Finanzierungsgespräch auffallen, dass der Businessplan vom Gründer nicht selbst erstellt wurde, dürfte die Unterhaltung zwecks Gründerkredit gelaufen sein.
3.
    Kostenlose Erstberatungen für Existenzgründer werden i.d.R. von den Kammern (IHK / HWK) in Ihrer Region angeboten. Bei der Gründungsberatung erhalten Sie unter anderem Informationen zum Businessplan, zum Existenzgründerkredit und zu möglichen Zuschüssen für Gründer! Die Adressen können über die Gründer-Links am Seitenende abgerufen werden!

Businessplan erstellen

Empfehlung! Der fertig erstellte Businessplan sollte von einer fachkundigen Stelle überprüft werden - bevor dieser als Vorlage zum Gründerkredit weitergeleitet wird!

Partnerangebot

Zu den Businessplan-Inhalten gehören:

Persönliche Daten

  • Name, Anschrift, Telefon, E-Mail, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Kinder

  • Lebenslauf | Empfehlung: chronologischer Aufbau! (Zur schulischen Ausbildung reicht die Angabe des letzten bzw. höchsten Bildungsabschlusses.) Wichtig ist hier der berufliche Werdegang - mit Angaben zur Position, zum Zeitraum, zur Branche und zum Arbeitgeber. Daneben sollten Fachkenntnisse und Zusatzqualifikationen sowie persönliche Stärken (Unternehmereigenschaften) fokussiert werden.
  • Achtung! Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte unbedingt vorhanden sein!
    Selbstständige ohne entsprechende Absicherung laufen andernfalls Gefahr, dass sie im Falle der Berufsunfähigkeit Zahlungsunfähig werden.
  • Ausführliche Informationen zur Beitragsberechnung in der gesetzlichen Krankenversicherung für Selbstständige sind über die unten genannten Gründer-Links zu erreichen.

Angaben zum Unternehmen

  • Zusammenfassung der wichtigsten Punkte zum Geschäftsvorhaben

  • Nachweise und Genehmigungen? | Info siehe Gewerbeanmeldung

  • Gründer/Gesellschafter (Anteil in %)

  • Gründungstermin

  • Firmensitz

  • Begründung der Standortwahl (Laufkundschaft, Gewerbesteuer o.a. Gründe) ›

  • Rechtsform | Haftungsrisiken, steuerliche Vorteile der Unternehmensrechtsform

    Hinweis:

    Bei GmbH-Gründung bzw. bei Gründung der UG haftungsbeschränkt entfällt die IHK-Befreiung für Neugründer! Der IHK-Beitrag muss im Businessplan berücksichtigt werden!
  • Partnerangebot
    Banner 300x250

  • Branche

  • Markt- und Wettbewerbersituation

  • Vorhabensbeschreibung

Zahlenwerk


Krankenversicherungen für Selbstständige

Krankenversicherung = Pflichtversicherung in Deutschland!

Zur Kalkulation der privaten Lebenshaltungskosten gehören die Krankenkassenbeiträge für Selbstständige. Nach der Mindestbemessung in der GKV rechnen Sie ohne Krankengeldanspruch mit etwas über 300 EUR › zzgl. Pflegeversicherung › und zzgl. Zusatzbeitrag der GKV. Fälligkeit: Monat für Monat!

Geld sparen lässt sich für Selbständige in der gesetzlichen Krankenversicherung lediglich über die individuellen Zusatzbeiträge der gesetzlichen Krankenkassen. Im ausführlichen Blog-Beitrag zur Beitragsberechnung für Selbstständige in der GKV wurden Tarifvergleiche zur Krankenversicherung verlinkt!

Ausnahmen

  • Erhalten Existenzgründer den Gründerzuschuss der Arbeitsagentur, wird die Mindestbemessungsgrenze während der Förderdauer gesenkt. Der Monatsbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung liegt dann bei etwas über 200 EUR.
  • Gründer im Nebenerwerb sind in der Regel über den Arbeitgeber bzw. über ein Amt krankenversichert.
    Tipp! Ist die vorläufige Nebenerwebsgründung auf den selbstständigen Vollerwerb ausgerichtet, schauen Sie sich das Förderprogramm Startgeld (067) der KFW.Bank an!

Partnerangebot
Banner 300x250

Gewerbesteuer-Hebesatz am Firmensitz

Gewerbesteuer (mindestens 200 v.H.) wird bundesweit erhoben, jedoch sind die Hebesätze unterschiedlich.

  • Relativ wenig Gewerbesteuer ist beispielsweise in Grünwald (Bayern) fällig. Hier liegt der Gewerbesteuer-Hebesatz bei 240 v.H. (Stand: 2015)

  • Relativ viel Gewerbesteuer fällt in Oberhausen (Ruhrgebiet) an. Der Gewerbesteuer-Hebesatz in Oberhausen liegt bei 550 v.H. (Stand: 2015)

Ein Freibetrag von € 24.500 gilt für Einzelunternehmer und Personengesellschaften.
Zeige Suchfeld zum Gewerbesteuer-Hebesatz am Firmensitz

Freiberufler sind von der Gewerbesteuer befreit. Denn Freiberuflich Tätige führen keinen Gewerbebetrieb.
Zeige Freie Berufe

Zuschüsse für Neugründer

Aufgepasst! Nach Fördermöglichkeiten für Existenzgründer wird häufig erst angefragt, wenn das Unternehmen bereits gegründet wurde. Dann ist es jedoch zu spät! Zuschüsse für Neugründer müssen VOR der Unternehmensgründung beantragt werden!

Zur Information haben wir hier die Förderdatenbank von der Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verlinkt.

Empfehlung dazu:


    2. Businessplan erstellen ✓

    3. Unternehmen gründen ✓

Existenzgründerberatung

Im Vorfeld soll es nicht verschwiegen werden: Existenzgründerkredite werden häufig abgelehnt!

Suchen Sie sich deshalb einen erfahrenen Existenzgründerberater, der die Sprache der Kreditgeber spricht.

Zumindest ein kostenloses Beratungsgespräch sollte über die Kammer im Zuständigkeitsbereich genutzt werden! Die Gründer-Adressen der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkammern sind über die Postleitzahlen-Suche zu finden:

PLZ:

Alternativ suchen Sie hier nach einem Gründungscoach. Starten Sie die Suche mit den Keywords Existenzgruenderberatung + Ihrem Bundesland

Lesetipp aus dem Gründer-Blog

Internetabmahnungen

Wer kreativ im Web tätig ist, ist stets der Gefahr von Abmahnungen ausgesetzt!

  • Zeige Tarifvergleich zur Gewerbeversicherung: Betriebshaftpflicht, Firmenrechtsschutz, Feuerversicherung ›

‹ zurück zum Seitenanfang Businessplan

Quellen: Zentralverband des Deutschen Handwerks | DIHK › Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. | Statistisches Bundesamt › Regionalstatistik | Die Informationen ersetzen keine Beratung für Existenzgründer | Alle Angaben ohne Gewähr |

Werbung